Sächsischer Sauerbraten mit

"Echten Pulsnitzer Speisekuchen" Soßenkuchen

Für 1,5kg Rinderbraten bereite man einen

Gewürzsud aus folgenden Zutaten:

5   Wacholderbeeren

2   große Lorbeerblätter

3   Nelken

10  Pimentkörner

10  Pfefferkörner

Salz nach Geschmack

Essig nach belieben

2   Möhren

2   Zwiebeln

ca 100g  frischen Sellerie

ca. 1 Litter kaltes Wasser mit allen Gewürzen zum Sieden bringen und mindestens 30 min. köcheln lassen. Anschließend das Fleisch in den heißen Gewürzsud einlegen und etwa 24 Std. kühlstellen und ziehen lassen.

Für den Braten zerlasse man etwas Speck und andere Bratfettigkeit und lege das trockengetupfte Rindfleisch hinein und brate es von allen Seiten kräftig an. Der Sud mit allen Zugaben wird kochend nach und nach zum Braten gegeben, dabei beachten, dass das Fleisch in dem Fond immer wieder schön bräunt.

Nach ca. 1 Stunde wird das Fleisch gar sein, aus dem Fond nehmen und in ca. 1,5 cm starke Scheiben schneiden. Den Bratenfond durch ein Sieb streichen, 1 Päckchen Soßenkuchen in heißem Wasser auflösen und in den Fond geben. Soße kräftig mit Essig, Salz , Pfeffer und je nach Belieben mit ein wenig Zucker abschmecken.(notfalls noch mit etwas vequirltem Mehl nachdicken) und das Fleisch in der fertigen Soße durchziehen lassen.

Zu sächsischen Sauerbraten werden rohe Kartoffelklöße und Rotkraut gereicht.

Das Rezept aus Großmutters Zeiten wurde aufgeschrieben von

Frau Brigitte Schurig